Foto: Eric Constantineau (CC BY-NC 2.0)

Olivgrüne Revolution

Vom Westen geförderte Regierungswechsel sind für das heutige Russland das Gespenst, das durch die Welt geht. Bald könnte es mit der Armee gegen westliche Ausländer und sonstige vermeintliche Bedrohungen im Inneren vorgehen.

Die „Freundschaft Düsseldorf-Moskau“ Anfang der 1990er auf dem Roten Platz. Der zweite Herr von Rechts ist Albert Bitter / www.drfev.de

Mit Pfiff, Charme und D-Mark-Schecks

Ist so etwas heute noch denkbar? Ohne politischen Hintergrund befördert sich ein Düsseldorfer Lokalmatador in Moskaus höchste Kreise. Und wird dabei zum Botschafter der deutsch-russischen Freundschaft. Die MDZ besuchte Albert Bitter in der Rheinmetropole und ließ sich seine Geschichte erzählen.

Am 22. August 1991 ging es Dserschinskij an den Kragen. Jetzt könnte er wieder zurückkehren / RIA Novosti

„Das hat die Welt noch nicht gesehen“

Was haben Massenmörder, ihre Opfer und der „Täufer von Russland“ gemeinsam? Ihnen sollen demnächst in Moskau Denkmäler gesetzt werden. Der umstrittenste Fall könnte demnächst sogar in einem Referendum entschieden werden.

» POLITIK
» ZEITGESCHEHEN
» LEBEN IN MOSKAU
Design Web-Home.ru